Dr. Alex Zepter – Universität zu Köln – Institut für Deutsche Sprache und Literatur II
Hauptseminar (AMS):Sprache und Musik Sommersemester 2013

 

Sprache und Musik

Wann?

Mittwochs, 8:00 9:30 Uhr
Wo? Raum 119 (HF-Gebäude)
Sprechstunde

Montags, 10:00 – 11:00 Uhr, in R 623
Anmeldung bitte online über meine Institutshomepage!

Zur konkreten Arbeit im Seminar:
Das Seminar geht der Frage nach, welche Zusammenhänge zwischen frühem Spracherwerb bzw. der Erweiterung sprachlicher Kompetenzen in der Adoleszenz und der musikalischen Entwicklung bestehen. Ziel des Seminars ist ein vertiefter Einblick in die für das Thema relevante Forschung, nicht zuletzt auch mit Blick auf die lehr-lern-theoretischen Implikationen.

Arbeitsmethoden:
Wir erschließen uns den Forschungsdiskurs durch Gruppenarbeiten und gemeinsame Diskussionen. Dabei werden u.a. interaktive Präsentationen bzw. Gruppenreferate zu ausgewählter Literatur erarbeitet, welche es vorzustellen und gemeinsam zu reflektieren gilt.

Wie bekommt man einen Leistungsnachweis?
(a) Anwesenheit
(b) Aktive Teilnahme am Unterricht
(c) Aktive Mitarbeit an der Gestaltung der Sitzungen, Teilnahme an den Gruppenarbeiten und an den Präsentationen
Achtung: (c) ist eine NOTWENDIGE Bedingung für den Erhalt des Leistungsnachweises.
(d) Hausarbeit oder Klausur – Ihre Wahl (Bachelor nur Hausarbeit)

Generell: Seien Sie neugierig und denken Sie mit! Geben Sie sich nicht zufrieden, wenn Sie etwas nicht verstanden haben! Seien Sie mutig und stellen Sie Fragen!

Kursfahrplan

Datum

Thema

Infos/Material

Mittwoch,
10. April 2013

Einführung und Logistik
Einteilung in sieben Gruppen, Verteilung Referate



Mittwoch,
17. April 2013

Prosodische Merkmale der (deutschen) Sprache
Silbe, Versfuß, Quantität, Akzent, Intonation, Rhythmus

Folien zur Sitzung PDF

Mittwoch,
24. April 2013

Exkurs Lyrik
Praktische Übungen (Bewegung, Stimme) zur prosodischen Bewusstheit  

Gedicht für die Sitzung PDF

Für diese Sitzung das Gedicht bitte VORHER lesen und in ausgedruckter Form zur Sitzung mitbringen!
Mittwoch,
1. Mai 2013
Maifeiertag – Sitzung fällt aus  
Mittwoch,
8. Mai 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 1) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Stimmlich-artikulatorischer Ausdruck und Sprache
(Bose 2010: 29-68)

Textgrundlage:
Bose PDF
Folien Gruppe 1 PDF

Mittwoch,
15. Mai 2013

Prüfungswoche – Sitzung fällt aus

 
Mittwoch,
22. Mai 2013

Pfingstwoche – Sitzung fällt aus

 
Mittwoch,
29. Mai 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 2) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Prosodie in der Musik, Vergleich zur Sprache
(Rautenberg 2012: 9-34)

Textgrundlage:
Rautenberg PDF
Folien Gruppe 2
PDF

Mittwoch,
5. Juni 2013

Sitzung fällt aus

 
Mittwoch,
12. Juni 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 3) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Früher Spracherwerb und Entwicklung musikalischer Fähigkeiten I (Leimbrink 2010: 31-47)

Textgrundlage:
Leimbrink PDF
Folien Gruppe 3 PDF

Mittwoch,
19. Juni 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 4) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Früher Spracherwerb und Entwicklung musikalischer Fähigkeiten II (Sallat 2009: 84-92)

Textgrundlage:
Sallat PDF
Folien Gruppe 4 – PDF

Mittwoch,
26. Juni 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 5) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Sprachentwicklungsstörungen und musikalische Förderung (Fichtl 2003: 60-112)

Textgrundlage:
Fichtl PDF
Folien Gruppe 5 PDF

Mittwoch,
3. Juli 2013

Bedeutung der Prosodie für den Schriftspracherwerb
Deutsche Orthographie: Trochäus, orthographische Basismuster im Kernwortschatz 

Folien zur Sitzung PDF
Mittwoch,
10. Juli 2013

Interaktive Präsentation (Gruppe 6) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Transfereffekte musikalischer Förderung auf schriftsprachliche Leistungen I
Bedeutung der Prosodie für den Schriftspracherwerb; Längsschnittstudie Rautenberg: Forschungsstand, Hypothesen (Rautenberg 2012: 47-95)

Textgrundlage:
Rautenberg PDF
Folien Gruppe 6 PDF


Mittwoch,
17. Juli 2013

 

Interaktive Präsentation (Gruppe 7) – mit praktischen Übungen für das Plenum:
Transfereffekte musikalischer Förderung auf schriftsprachliche Leistungen II
Längsschnittstudie Rautenberg: Untersuchungsdesign, Methode, Ergebnisse
(Rautenberg 2012: 96-131, 187-197)

Textgrundlage:
Rautenberg PDF
Folien Gruppe 7


Literaturhinweise:


Bose, Ines (2010): „Stimmlich-artikulatorischer Ausdruck und Sprache“. In: Arnulf Deppermann und Angelika Linke (Hrsg.): Sprache intermedial. Stimme und Schrift, Bild und Ton. (= Jahrbuch des Instituts für deutsche Sprache 2009). Berlin: Walter de Gruyter Verlag. S. 29-68

Brown, Steven, Michael J. Martinez und Lawrence M. Parsons (2006): „Music and language side by side in the brain: a PET study of the generation of melodies and sentences”. In: European Journal of Neuroscience 23: 2791-2803

Fichtl, Martina (2003): Ganzheitliche rhythmisch-musikalische Sprachförderung bei Kindern und Jugendlichen: Eine Darstellung von Theorie und Praxis. Marburg: Tectum Verlag

Fridman, Ruth (1980): „Proto-Rhythms from Nonverbal to Language and Musical Acquisition“. In: Mary R. Key (Hrsg.): The Relationship of Verbal and Nonverbal Communication. The Hague: Mouton Publishers. S. 77-91

Karch, D., V. Uttenweiler, G. Groß-Selbeck, E. Kruse, D. Rating, A. Ritz, H. G. Schlack und H. v. Wedel (1998): „‚Hörtraining’ nach Tomatis und ‚Klangtherapie’“. Gemeinsame Stellungnahme der Gesellschaft für Neuropädiatrie, der ADANO (Arbeitgemeinschaft deutschsprachiger Audiologen und Neurologen), der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie. S. 1-17
(http://www.neuropaediatrie.com/uploads/media/Tomatis_lang.pdf; 22. 3. 2013)

Leimbrink, Kerstin (2010): Kommunikation von Anfang an. Die Entwicklung von Sprache in den ersten Lebensmonaten. Tübingen: Stauffenburg Verlag (Brigitte Narr)

Patel, Aniruddh D. (2003): „Language, music, syntax and the brain“. In: Nature Neuroscience 6(7): 674-681

Patel, Aniruddh D. (2008): Music, Language, and the Brain. Oxford, New York: Oxford University Press

Patel, Aniruddh D. (2009): „Music and the brain: three links to language”. In: S. Hallam, I. Cross und M. Thaut (Hrsg.): The Oxford Handbook of Music Psychology. Oxford, New York: Oxford University Press. S. 208-216

Patel, Aniruddh D., Isabelle Peretz, Mark Tramo und Raymonde Labreque (1998): „Processing prosodic and musical patterns: a neuropsychological investigation”. In: Brain and Language 61: 123-144

Rautenberg, Iris (2012): Musik und Sprache. Eine Längsschnittstudie zu Effekten musikalischer Förderung auf die schriftsprachlichen Leistungen von GrundschülerInnen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren

Sallat, Stephan (2006): „Sprachentwicklungsgestört = Unmusikalisch? Musikalisch = Sprachbegabt? Musikalische Fähigkeiten im Fokus der Sprachentwicklung“. In: Reiner Bahr und Claudia Iven (Hrsg.): Sprache – Emotion – Bewusstheit. Beiträge zur Sprachtherapie in Schule, Praxis, Klinik. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag. S. 130-139

Sallat, Stephan (2009): „Der Ton macht die Musik – und die Sprache“. In: Interdisziplinär Jg. 17, Ausg. 2: 84-92